Rückblick Juni 2015

Der Juni hatte es durchaus in sich – ich war richtig viel unterwegs und dementsprechend ist das Erinnerungsbuch hinsichtlich „Getan“ Gefreut“ deutlich dicker als in den anderen Kategorien. Und das trotzdem des bis vor kurzem eher ausbleibenden Sommers.

chorwe2015aGelesen: Habe mit „Scarlett“ von Alexandra Ripley angefangen, in logischer Konsequenz meiner letzten Lektüre. Immerhin in english.

Gesehen: „Vom Winde verweht“, „Prom“ (sehr leichte Kost für einen sehr müden Sonntag), endlich das Ende von „How I met your mother“, eine halbe erste Staffel von „Rita“ (dänische Serie), einige Folgen „Die Rettungsflieger“

Gehört: … öh… kann mich an nichts Besonderes erinnern. Das Playback von „More than words“? Einen unendlichen Ohrwurm von Totos „Africa“?

Gespielt: „Love letter“, Ingress, Harry Potter auf dem iPad

Gekauft: neue Kommode fürs Schlafzimmer, Anker-Kettenanhänger

Gefreut: über den US-Supreme-Court und deren historischen und richtigen Beschluss, über unsere Performance von „More than words“ auf dem Chorwochenende (♥), dass ich mit tollen Menschen seit über 16 Jahren befreundet sein darf, dass ich im Juli nicht nur zu zweit von Mallorca nach Sizilien segle, wunderbares Feedback von dem Schauspieler, dessen Webseite ich seit Jahren mache, der Sommer ist nun doch noch gekommen!, einen ganz wunderbaren Cocktail spendiert bekommen, ganz alleine die HEMNES-Kommode zusammengeschraubt.
Und ganz generell ging es mir im Juni einfach gut, was nach einigen teils schwierigen Monaten mir wirklich sehr bewusst aufgefallen ist.

segeberg

Getan: Spontane Park-Gitarrensession mit einer guten Freundin, Hochzeit mit dem Di-Chor besungen (schräg: die Organistin spielte zum Auszug „Star Wars“ …), mal eben zum Kaffeetrinken und Webseitenmeeting nach Segeberg gefahren, die HEMNES-Kommode aufgebaut, trotz fehlendem Wetter nach Travemünde ans Meer, aufm Dach im Sonnenuntergang gesungen, wunderbares Chorwochenende in Lauenburg gehabt, dolle Schnuppen bekommen, Premiere von „Im Tal des Todes“ in Bad Segeberg (mit eher unterdurchschnittlichem Stück, aber supernettem Drumherum), schön im 4-Sterne-Hotel geratzt und königlich gefrühstückt.

Der Juli ist schon da, irgendwie immer „mein“ Monat (allein schon, weil ich da Geburtstag habe) – und mit ihm steht einer, wenn nicht DER Jahreshöhepunkt im Startloch: Segeln!! Außerdem: Nochmal nach Segeberg mit zwei guten Freunden, USA-Revival-Abend mit denselben Freunden, Dienstagschor-Sommerfest, OP-Vorgespräch 😦

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s